Praxis  für  integrative  Therapie

Paartherapie  -  Eheberatung  -  Mediation  -  Psychologische Beratung  -  Systemische Sexualberatung

  Professionelle Begleitung in Krisen und schwierigen Beziehungssituationen

"Die 5 Sprachen der Liebe" - ein VIDEOTIP für Interessierte :) : 

https://www.youtube.com/watch?v=i2qSCtVRYLE&list=PLbcdXSy9fTlyCZUSvBRvezu8yxy4PcfST


SWR.de  im Interview:

Paartherapeutin zum Valentinstag "Versöhnliche Geste kann Wunder wirken"

Ein Geschenk zum Valentinstag - viele Verliebte wünschen sich das. Im Interview mit SWR.de spricht die Tübinger Paartherapeutin Eike Schällig-Hensch über enttäuschte Erwartungen, Zeit für die Beziehung und geschmacklose Geschenke. 

Ist der Valentinstag eine Glaubensfrage im Sinne von Totalverweigerer oder Konsument?

Eike Schällig-Hensch: Grundsätzlich ist es eine schöne und liebevolle Geste, wenn sich Menschen in einer Partnerschaft Aufmerksamkeiten schenken. Beim Valentinstag lautet die wichtige Frage: Sehen das beide Partner ähnlich? Und gibt es einen Schulterschluss in Form von: Machen wir da mit - oder ignorieren wir den Valentinstag? Gibt es Einigkeit, führt dies zumindest nicht zu Enttäuschungen, die wiederum eintreten können, wenn einer von beiden Partnern die Vorstellung hat, dass der Valentinstag eben doch für die Liebe eine Bedeutung hat. Dies im Vorfeld locker abzuklären, kann vor Enttäuschungen schützen. Wenn der Valentinstag jedoch der einzige Tag sein sollte, an dem Aufmerksamkeiten in der Beziehung ausgetauscht werden, ist das auf Dauer ganz bestimmt zu wenig!

Warum sind eher jüngere Zielgruppen dem Valentinstag zugänglich?

Für dieses Phänomen gibt es mehrere Ansätze. Zunächst sind jüngere Paare eventuell noch motivierter und romantischer in Sachen Liebe. Und aufgrund der Sozialen Netzwerke ist geradezu ein Wettbewerb entstanden: Wer hat die tollsten Liebesbeweise zum Posten? Junge Menschen sind unter Umständen auch in punkto Konsum offener und von Werbeaktionen leichter manipulierbar. Zudem hatte der Valentinstag früher lange nicht die Bedeutung wie heute. Was bedeutet, dass die ältere Zielgruppe den Hype beim 14. Februar in früheren Jahren nicht kannte. Warum also sollten diese Menschen heute einsteigen? Letzte Erklärung: Die heute 55-Jährigen waren in Ihrer Jugend viel konsumkritischer als die heutige Jugend - und haben sich davon wahrscheinlich noch einiges bewahrt.

Mit welchen Geschenken kann der Kommerzgedanke umgangen werden?

Die Möglichkeiten, seinem Partner eine Freude zu bereiten ohne dem Kommerzzwang zu folgen, sind vielseitig. Sie entsprechen oft einer viel tiefer gehenden Qualität als etwas Gekauftes. Beispielsweise unterschätzen viele Paare, wie wichtig es ist, Zeit miteinander zu verbringen. Dabei meine ich Zeit, in der sich beide Partner aufmerksam und achtsam, aber auch liebevoll gegenseitig zuwenden. Das klingt eigentlich banal - bleibt aber im Beziehungsalltag viel zu oft auf der Strecke. Da kann die Idee, ein besonderes Rendezvous "Nur wir zwei" am Valentinstag zu organisieren, ein Volltreffer werden. Denn so wird kommuniziert: "Du bist mir wichtig und ich will mit dir zusammen sein."

Haben unerfüllte Wünsche am Valentinstag eine Bedeutung?

Ich kann mir vorstellen, dass der bevorstehende Valentinstag bei Paaren, bei denen lang ersehnte und bisher unerfüllte Wünsche belastend zwischen ihnen stehen, dazu führt, dass die unbefriedigten Gefühle diesbezüglich aktiviert werden. Dadurch werden Enttäuschungen belebt und bewusst wahrgenommen. Dies kann durchaus konstruktiv genutzt werden, wenn die Themen offen und respektvoll geklärt werden und die Wünsche Beachtung finden. Leider ist dies oft der schwierige Teil, und nicht selten kommt es dann zu unbefriedigten Konflikten.

Gibt es ein No-Go bei den Präsenten, anders gefragt. Was kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit peinlich an?

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Hier gibt es keine allgemeingültigen Antworten. Geschmacklosigkeiten sollten allerdings vermieden werden - denn dann wird's eben doch peinlich. Oder der Beschenkte fühlt sich missachtet oder beschämt. Dazu kann auch gehören, dass das Posten von eher intimen Messages über die Sozialen Medien zum Peinlich-Berührtsein sein führt. Wenn die eigentlich positive Absicht ihre Wirkung verfehlt, ist dies für keine Beziehung der Welt zuträglich. Wenn die Absicht, dem/der Liebsten eine Freude bereiten zu wollen echt und ernst gemeint ist, dann sollte derjenige auch das nötige Feingefühl haben, um den Ausdruck seiner Gefühle angemessen zu transportieren.

Wäre der Valentinstag eine Gelegenheit für kriselnde Beziehungen, gemeinsam in sich zu gehen und grundsätzlich zu reden? 

Wenn der Valentinstag den Impuls geben sollte, klar, auf jeden Fall. Hier könnte auch eine versöhnliche Geste Wunder wirken - mit einem kleinen Geschenk oder Brief zu bekunden: "Auch wenn es gerade kriselt, wertschätze ich dich und unsere Beziehung. Ich will, dass wir diese schwierige Zeit überstehen." Das positive Zuwenden ist nie falsch - im Gegenteil. Es schafft wieder eine Ebene der Kommunikation und Verbundenheit, also zwei Grundvoraussetzungen für eine gelingende Beziehung.

Hatten Sie in der Paartherapie schon Enttäuschte, die am 14. Februar nicht beschenkt wurden?

Eigentlich ist bei allen Paaren, die zu mir in die Beratung kommen, auch Enttäuschung ein zentrales Thema. Dabei sind die Konfliktbereiche sehr vielschichtig. Der Mangel an Aufmerksamkeiten gehört dazu, wobei dies häufiger von den Frauen beklagt wird als von den Männern. Sie leiden eher darunter, wenn Sie zu wenig Anerkennung und Wertschätzung erhalten. Dass der Valentinstag an sich zum Thema in der Beratung wurde, habe ich noch nicht erlebt.

Die 52-jährige Eike Schällig-Hensch ist ausgebildete Paartherapeutin und Psychotherapeutin. Die Mutter zweier Kinder ist seit 20 Jahren glücklich verheiratet und betreibt in Tübingen (Baden-Württemberg) eine Praxis für Integrative Paartherapie.


Die Fragen stellte Uwe Martin

Stand: 13.2.2016, 16.28 Uhr


   

    Tipps

  Es gilt: Je früher die Begleitung in der Paartherapie startet,  desto besser sind die Prognosen!


 10 hilfreiche Anregungen für die Liebe auf Dauer

  • Liebe braucht Verbindlichkeit: definiere Deine Beziehung
  • Liebe benötigt Vertrautheit: lernt einander kennen
  • Versöhne dich mit deiner Vergangenheit: so kannst du frei werden für die Beziehung 
  • Liebe braucht positive Resonanz: betone die guten Dinge in deiner Beziehung
  • Lernt einander zu verzeihen: die Kunst Verletzungen zu überwinden
  • Schafft Räume für Intimität: die Kunst, einander nah zu kommen.
  • Stelle Gegenseitigkeit und Ausgleich her: die Kunst der Balance in der Beziehung
  • Mache deine Probleme zu gemeinsamen Problemen: Liebe benötigt Vertrautheit:
  • lernt einander  kennen
  • Nimm Krisen als Entwicklungschancen:
  • Die Kunst, Herausforderungen anzunehmen und zu  bewältigen.   
  • Schaffe gemeinsame Lebensperspektiven:
  • die Kunst, das Zusammenleben mit Sinn zu erfüllen


      Nach Hans Jellouschek „Liebe auf Dauer - Die Kunst ein Paar zu bleiben“